Leckere Buddha Bowl zum Nachkochen

an apple a day Allgemein

Häufig fehlt einem die Idee, was man mit diesem Wissen jetzt schönes kochen kann. Deswegen stellen wir euch zwei einfache, proteinreiche Rezepte zum Nachkochen vor.

Das erste leckere Rezept ist diese vegane Buddha Bowl. Man könnte sie zum Beispiel gut zum Mittag- oder Abendessen essen. Sie enthält auf natürliche Weise mehr als 20 Gramm Protein. Das ist ungefähr so viel, wie in einem Proteinshake. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr benötigt:

50g ungekochten Quinoa

50g Bohnen

2EL Avocadoöl

50g Pilze

60g Kichererbsen

10g Rote Bete

1TL Tahini

30g Babyspinat

10g Kürbiskerne

10g Hanfsamen

1TL Sesamsamen

Salz und Pfeffer (zum Würzen nach Bedarf)

Zuerst wascht ihr unter fließendem Wasser den Quinoa in einem feinen Sieb. Danach lasst ihr in mit 150 ml Wasser ungefähr 10-15 Minuten lang köcheln.

Als nächstes wascht ihr die Bohen, schneidet die Enden ab und halbiert sie. Die halbierten Bohnen bratet ihr mit dem Avocadoöl und Salz in einer Pfanne an. Anschließend löscht ihr sie mit Wasser ab und lasst sie mit geschlossenem Deckel dünsten. Die Pfanne könnt ihr einfach stehe lassen und euch den Pilzen widmen. Wenn ihr die Pize geschnitten habt, gebt ihr sie zu den Bohnen hinzu und lasst sie schmoren. Danach wascht ihr die Kichererbsen und bratet sie gemeinsam mit dem Sesam in einer Pfanne an. Jetzt wird noch eigener Hummus hergestellt.  Dazu püriert ihr die Kichererbsen, Rote Bete, Tahini und Gewürze zu einer einheitlichen Masse. Das Gericht ist schon fast fertig, ihr könnt die Spinatblätter auf dem Boden der Bowl auslegen. Darauf gebt ihr den Quinoa und die anderen Zutaten. Mit Hanfsamen und Hummus lässt sich die Bowl abrunden.

Das Rezept mag sich aufwendig anhören, aber ist es auf jeden Fall wert und extrem lecker! Guten Appetit!