Was sind eigentlich Proteine?

an apple a day Allgemein

Häufig hört man von Sportlern, dass sie besonders viele Proteine zu sich nehmen. Doch was sind diese Proteine eigentlich? Proteine oder auch Eiweiße genannt, sind wichtige Makronährstoffe in unserem Körper. Sie sind Bestandteile von Zellen und Gewebe und damit ganz grundlegend am Aufbau unseres Körpers beteiligt. Proteine erfüllen sehr viele wichtige Aufgaben im Körper. Sie sind zum einen bedeutend für den Muskelaufbau, weswegen viele Sportler sie zusätzlich einnehmen. Doch Proteine spielen auch in unserem Immunsystem eine bedeutende Rolle. Die Abwehrkörper des Immunsystems bestehen aus Proteinen, weswegen eine ausreichende ausgewogene Zunahme an Proteinen für die Gesundheit nützlich ist. Zudem werden Hormone durch Proteine reguliert. Proteine bestehen aus Aminosäuren. Diese Aminosäuren können sich verbinden und dadurch Peptidketten bilden. Ab einer Kette von 100 Aminosäuren, wird sie als Protein bezeichnet. Es gibt 20 Aminosäuren, die für den Körper relevant sind. Diese Aminosäuren lassen sich in essentielle und nicht essentielle unterteilen. Der Körper kann 9 dieser Aminosäuren nicht selbst herstellen, sondern muss sie durch Nahrung aufnehmen- diese sind die essentiellen. Unsere Nahrung wird damit umso wichtiger. Manche Nahrungsmittel sind wahre Wunderwaffen und können den gesamten Bedarf an essentiellen Aminosäuren decken. So zum Beispiel Quinoa oder Amaranth. Andere können nur einen Teil abdecken und müssen mit anderen Lebensmittel kombiniert werden. Normalerweise sind in Fleisch alle essentiellen Aminosäuren enthalten, doch besonders für Vegetarier und Veganer müssen andere Methoden herhalten. Beispielsweise lässt sich der Bedarf durch Reis mit Kidneybohnen oder Haferflocken mit Erdnüssen komplett abdecken. Somit ist der Verzehr von Fleisch keine notwendige Bedingung zu einer ausreichenden Ernährung. Es wird empfohlen pro Tag ungefähr 0,8-1,2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu essen. Generell hängen Proteinbedarf und Hunger stark zusammen. Studien haben gezeigt, dass man nur so lange Hunger hat und isst, bis der Proteinbedarf gedeckt ist. Häufig sind unsere Nahrungsmittel aber mit Kohlenhydraten und Fetten gestreckt und man überisst sich schnell. Durch die Ernährung mit bestimmten Lebensmitteln lässt sich das Überessen vermeiden. Zum Beispiel enthalten Haferflocken, Nüsse, Kichererbsen und Linsen sehr viele Proteine. Wenn diese gesunden Proteine zu sich genommen werden, kann auch auf das Supplementieren mit Proteinpulver verzichtet werden.